0

Ein Psalm ist wie ein Formular, das du füllst

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Psalm 66, Vers 20
Barbara Kästner
  • Artikel empfehlen:
© pixelio

Manchmal kommt es in unserem Leben ganz heftig. Dann ist unser Herz voll, große Freude oder großer Kummer beherrschen uns und wir finden kaum Worte, die wir an Gott richten könnten. Dann ist es gut, dass wir die Psalmen haben, diese Gebetssammlung des Volkes Israel. In ihnen stecken die Glaubenserfahrungen vieler Menschen.

Sie thematisieren elementare Grundthemen unseres menschlichen Lebens. Dabei ist ihre Sprache konkret in den verwendeten Bildern und doch offen für die Lebenswirklichkeit aller Menschen.

Die Theologin Dorothee Sölle schrieb: »Der Psalm ist ein Formular, und du sollst deinen Namen eintragen und deinen Schmerz, deine Freude und dein Glück und deine Erde und deine Bäume und alles, was du liebst.«

Diese Vorstellung gefällt mir: Ich kann diese Psalmworte füllen mit meinem Leben, mit meinen Gotteserfahrungen. Und da ist Platz für mein Lob, meinen Dank und auch meinen Zweifel.

Sie sind Stützen für mich, an denen ich mich in bewegten Zeiten festhalten kann, sind Bilder der Hoffnung und trösten mich. Denn manchmal fällt es mir schon schwer, Gottes Güte in meinem Leben zu erkennen, auch viele meiner Gebete gehen scheinbar ins Leere und ich verstehe manchmal erst im Nachhinein die Antwort Gottes darauf. Und dann tröstet es mich, dass auch diese Zweifel in den Psalmen aufgenommen werden, den Menschen vor mir auch vertraut waren. Dieser Psalm aber lädt uns ein zur Dankbarkeit. Gott meint es gut mit uns, trotz aller Dunkelheiten und Zweifel. Er hört mein Gebet. Dieser dankbare Blick wird uns verändern zu Menschen, die aus dieser Güte leben und sie weitergeben können.

Barbara Kästner ist Referentin der Kirchlichen Frauenarbeit der Landeskirche Sachsens.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Ein Psalm ist wie ein Formular, das du füllst
Tageslosung

Der HERR wird den Armen nicht für immer vergessen; die Hoffnung der Elenden wird nicht verloren sein ewiglich.

(Psalm 9,19)

Wir werden beim Herrn sein allezeit. So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.

(1.Thessalonicheralonicher 4,17-18)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Musikalisch-literarischer Abend
  • Gemeindehaus St. Pauli-Kreuz
  • , – Desden
  • Andacht
  • Stephanuskirche Zschachwitz/Gedenkstätte »ungeborenes Leben«
  • , – Leipzig
  • Plätzchen backen
  • Offener Seniorentreff der ökumenischen Sozialstation
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Nach der #Synode und vor dem #Ewigkeitssonntag: Hier ist die neue Ausgabe des #Sonntag mit allen Infos zur… https://t.co/i6gOuwbPN4
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Über #Schwesternkirchverhältnis und #Diakonieausschuss: Lesen Sie im Blog nach, wann die #Landeskirche welche Entsc… https://t.co/M52AW5InQL
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Und was nicht im Ticker steht, lesen Sie im Sonntag Nummer 47 in der nächsten Woche – ein spannendes Wochenende! https://t.co/flErk68RAT
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die wichtigen Entscheidungen der #Herbsttagung der #Landessynode der @evlks lesen Sie im Live-Ticker – ständig aktu… https://t.co/udyZS8nEWy
vor 6 Tagen