0

Ohne Kirche keinen Chor

Von Mandy Weigel
  • Artikel empfehlen:
Kreuzchor-Konzert in der Dresdner Kreuzkirche @ Kreuzchor Dresden
Kreuzchor-Konzert in der Dresdner Kreuzkirche @ Kreuzchor Dresden

Sachsen hat mit den Thomanern und dem Kreuzchor zwei einzigartige Chöre mit unverwechselbarer Tradition. Beide gehören zu den ältesten Knabenchören überhaupt – die Regensburger Domspatzen oder die Wiener Sängerknaben haben sich erst später gegründet. Sie sind mit über 800 Jahren nahezu so alt wie die Städte, in denen sie wirken. Diese Einzigartigkeit ist Last und Lust zugleich. Die großartige Musik, an der sich immer wieder Menschen erfreuen und die aus der Leipziger Thomaskirche und der Dresdner Kreuzkirche Besuchermagnete macht, hat Weltklasse-Niveau, das immer wieder neu erarbeitet werden muss – und viel Kraft und auch Geld kostet.

Das 800-jährige Kreuzchorjubiläum im vergangenen Jahr war ein Höhepunkt, der den Chor mit allen Aktivitäten an die Grenzen des Machbaren brachte und auch für Kritik sorgte, die nun offen diskutiert wird. Zu viele Auftritte, zu viel Medienpräsens, Sorge um das musikalische Niveau und vor allem Kritik an den hochkarätigen Sponsorenpartnerschaften – besonders an Volkswagen.

Doch jetzt gerät auch noch die Dresdner Kreuzkirche ins Visier, die für die traditionellen Kreuzchorkonzerte – wie Passionskonzerte oder Weihnachtsoratorium – eine Pauschale an den Chor zahlt. Der Vorwurf: Die Kirche behalte zuviel vom Gewinn aus ausverkauften Konzerten ein. Das ist nun wirklich interessant: Ist die Kreuzkirche für den Chor ein Konzertort wie jeder andere? Ganz sicher nicht. Ohne die Kreuzkirche gäbe es keinen Kreuzchor, beide Einrichtungen gehören eng zusammen. Der Chor verdankt der Kirche sein heutiges Renommee, ist eng mit ihrer Geschichte verwoben. Auch wenn der Chor inzwischen städtisch ist: dieses Aufrechnen führt zu nichts.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Ohne Kirche keinen Chor
Tageslosung

Fürchte dich nicht, denn du sollst nicht zuschanden werden.

(Jesaja 54,4)

Durch den Glauben verließ Mose Ägypten und fürchtete nicht den Zorn des Königs; denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.

(Hebräer 11,27)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Seiffen
  • Böhmische Hirtenmesse
  • Bergkirche
  • , – Dresden
  • Striezelmarktmusik
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Rorate – Altkirchlicher Gottesdienst
  • Auferstehungskirche Möckern
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Mit Gottes Segen: Sachsens neuer #Ministerpräsident #Kretschmer tritt sein Amt nach Andacht in der #Frauenkirche ge… https://t.co/FZzgAbvZpn
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bischof #Rentzing gratuliert Sachsens neuem Ministerpräsidenten #Kretschmer, der heute als Nachfolger von #Tillich… https://t.co/VrQNY6sVYp
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@evlks erwartet, dass Kirchgemeinden in Zukunft etwa 1000 Immobilien verkaufen. Baureferentin Tauber: #Kirchen auf… https://t.co/gOtDiT77B0
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wir nähern uns diese Woche in großen Schritten dem #Advent und damit dem nächsten #Kirchenjahr. Lesen Sie im neuen… https://t.co/2YImAzEHOD
vor 15 Tagen