0

Gute Mächte bergen uns

Stefan Seidel
  • Artikel empfehlen:
© Karl-Heinz Laube/pixelio.de

Als der Weihnachtsengel zu den Hirten rief »Fürchtet euch nicht!«, rief er das zugleich in alle kommenden Zeiten nach Christi Geburt. Heute geht aber die Angst um. Die Betonpoller vor den Weihnachtsmärkten waren ein Zeichen dafür. Auch ergab eine große Umfrage in Sachsen kürzlich, dass die Mehrheit sehr sorgenvoll in die Zukunft blickt.

Gegen alle Welt- und Lebensängste setzte Gott ein Zeichen: die Geburt des Erlösers im Stall. Das ist der Glaube an die Güte und die Liebe und das Leben – trotz allem. Die Liebe wird sich als stärker erweisen, stärker auch als der Tod. Das Vertrauen darauf soll uns schon heute umgeben wie der warme Atem der Tiere des Stalles das Christuskind umgab. Vergessen wir nicht: wir sind von guten Mächten wunderbar geborgen. Noch gibt es Krieg und Schmerz und Trauer. Doch der Horizont ist schon aufgerissen, die Nacht schon im Schwinden.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Gute Mächte bergen uns

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Filmabend
  • Gemeindezentrum St.-Nikolai-Thomas
  • , – Dresden
  • Orgel Punkt Drei
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Gespräch
  • Offener Seniorentreff der Ök. Sozialstation
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Erst Kerzen – jetzt elektrisches Licht. Die Kirchgemeinde Dresden-Lockwitz erhielt den Deutschen Fundraisingpreis 2… https://t.co/jvtQE0MC4Y
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Frank Richter verlässt überraschend schon im Juni die Stiftung @frauenkirche_dd, er soll um Freistellung bis Septem… https://t.co/1DClByUtkV
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bischof #Rentzing: »Wir haben einen Prozess angestoßen«, #Synode hat heute eine weitreichende #Strukturreform besch… https://t.co/8RQBSbPlks
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Joachim Gauck wird die #Nikolaikirche #Leipzig unterstützen – als Schirmherr will er sich dafür einsetzen, dass da… https://t.co/SW51Ld2LQF
vor 32 Tagen