0

Sächsischer Mozartpreis geht an tschechischen Dirigenten Vaclav Luks

Preis wird am 12. Mai zum Mozartfest in Chemnitzer Kreuzkirche überreicht
epd
  • Artikel empfehlen:
Vaclav Luks
© Sächsische Mozartgesellschaft/Petra Hajska

Der tschechische Cembalist und Dirigent Vaclav Luks erhält den sächsischen Mozartpreis 2017. Der 46-jährige Musiker, der auch Hornist, Musikwissenschaftler und Pädagoge ist, werde damit für seine "kulturverständigende Arbeit in Böhmen und Sachsen" geehrt, teilte die Sächsische Mozart-Gesellschaft am Donnerstag in Chemnitz mit. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Damit werde ein herausragender Musiker gewürdigt, der in den letzten Jahren das klassische und vorklassische Repertoire samt vieler Entdeckungen und Erstaufführungen vor allem böhmischer Musik (u. a. von Zelenka, Reichenauer, Benda und Mysliveček) in historischer Aufführungspraxis kompetent und frisch erarbeitet und ausgeführt habe – zunächst als Hornist in verschiedenen Kammermusikformationen, seit 2005 als Dirigent, Gründer und Leiter seiner beiden Ensembles „Collegium 1704“ und „Collegium Vocale 1704“, so Franz Streuber, Vorstand der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e. V.

Mit beiden Ensembles habe er sich einen weltweiten Ruf erarbeitet, Luks steht aber ebenso für die kulturellen Verbindungen in der Region ein, so auch in Böhmen und Sachsen seit 2008 mit der erfolgreichen Konzertreihe „Musikbrücke Prag – Dresden“.

"Václav Luks befindet sich stets auf der Suche nach einem sinnlichen und zugleich historisch informierten, kompetent und doch lebendig von allen Mitwirkenden seiner Ensembles ausgeführten Klang der Musik, der nicht im Gestern verweilt, sondern im Heute das Publikum erreicht und allerorten begeistert" so Franz Streuber.

Der Mozartpreis wird beim Eröffnungskonzert des Sächsischen Mozartfests am 12. Mai, 19 Uhr in der Kreuzkirche Chemnitz übergeben. Das Festival vom 12. bis 28. Mai steht in diesem Jahr unter den Motto "Mozart und Böhmen".

Der sächsische Mozartpreis wird seit 2002 jährlich vergeben. 2016 ging die Auszeichnung an den Pianisten Peter Rösel.

Luks wurde 1970 im böhmischen Rakovnik geboren. Er studierte unter anderem in Prag. Von 2001 bis 2003 hatte er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule in Leipzig inne. Seit 2013 lehrt er Chordirigieren an der Dresdner Musikhochschule.

Weitere Informationen zum Festivalprogramm: Mozartfest

 

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Sächsischer Mozartpreis geht an tschechischen Dirigenten Vaclav Luks
Tageslosung

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf.

(Psalm 127,2)

Mein Gott wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.

(Philipper 4,19)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Ausstellung
  • St. Jakobi
  • , – Dresden
  • Vortrag und Gespräch
  • Dreikönigskirche
  • , – Leipzig
  • Pfarrertag
  • Nikolaikirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sachsens Bischof #Rentzing wirbt zum bevorstehenden Jüdischen #Neujahrsfest für christlich-jüdischen Dialog https://t.co/TNsxoq6Rns
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der Dresdner #Kreuzchor hat einen neuen Chordirigenten: Wolfgang Behrend folgt auf Peter Kopp https://t.co/SmBVlxyCkO @Kreuzchor_News
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Dresdner Verein #Sukuma arts erhält ökumenischen Preis von @BROT_furdiewelt https://t.co/rzDFDR9DcD
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»Kirche und Großstadt« ist das Thema der #Stadtkirchenkonferenz der @EKD ab Sonntag in Leipzig https://t.co/37vYyL6byz
vor 5 Tagen