13

Liebe Leserin, lieber Leser,

Von Stefan Seidel
  • Artikel empfehlen:

Wie gefällt Ihnen die Vorstellung, in die Haut Martin Luthers zu schlüpfen und Thesen an die Schlosskirchentür zu Wittenberg zu nageln? Ich bin mir sicher: Luther selbst hätte Gefallen an diesem Gedanken gefunden. Denn seine Kernthese ist: auf den Einzelnen kommt es an – jeder Einzelne ist Kirche. Und so möchten wir Sie gerne einladen, uns Ihre These für die Zukunft der Kirche zu schicken. Welche Werte und welche Haltung sollten uns heute heilig sein?

Wir möchten Ihre Thesen zur Zukunft der Kirche in unserer Ausgabe zum Deutschen Evangelischen Kirchentag (24.–28. Mai), dem Höhepunkt des Lutherjahres 2017, veröffentlichen.

Für Luther lag die Würze in der Kürze seiner Thesen. Und so möchten wir auch Sie bitten, nur einen Satz zu schreiben, wofür sich die Kirche heute stark machen sollte.

Gerne verrate ich Ihnen an dieser Stelle schon mal meine These für die Zukunft der Kirche: »Statt buchstabengläubig nach Argumenten für die Ausgrenzung von Menschen zu suchen, sollte die Kirche die Liebe auf der Welt vermehren durch Einsatz für die Schwächeren.«

Schicken Sie uns Ihre These bis zum 19. Mai entweder per E-Mail: <redaktion@sonntag-sachsen.de> oder per Post an die Redaktion Der Sonntag, Blumenstraße 76, 04155 Leipzig.

Im Geiste Luthers grüßt Sie

Ihr Stefan Seidel

Diskutieren Sie mit

13 Lesermeinungen zu Liebe Leserin, lieber Leser,
Beobachter schreibt:
04. Mai 2017, 8:57

»Statt zeitgeistgläubig und hetzerisch gegen poltisch Andersdenkende zu "beten", sollte Kirche sich für den Erhalt unserer christlichen Identität und Werteordnung einsetzen!"

Johannes schreibt:
11. Mai 2017, 15:21

...und für "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" siehe DER SONNTAG, vom 14. Mai 17, S. 1 und 3
Johannes Lehnert

Beobachter schreibt:
12. Mai 2017, 11:36

Vielleicht noch dafür "kämpfen"? Hatten wir alles schon mal. Paßt eher für Marx Genossen! Ist jedenfalls nicht Kernaufgabe von "KIrche"!
Sie leben offenbar immer noch (sehr angepaßt) im Gestern!

Johannes schreibt:
12. Mai 2017, 13:18

500 Jahre Reformation - Jubiläum in Wittenberg

"Torraum Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
Wenn Gerechtigkeit und Frieden sich begegnen
Der Torraum Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung rund um den Schwanenteich in Wittenberg bietet Raum, Fragen zu stellen, Impulse zum Weiterdenken aufzunehmen und im Café #Friedenswege im Gespräch nach Antworten zu suchen.

Transformationspavillon
Verändern wir die Welt – oder verändert die Welt uns? Diese Frage stellt sich auf der Weltausstellung Reformation und insbesondere im Transformationspavillon. Im Pavillon begeben sich Besucherinnen und Besucher auf Wege der Transformation. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Deutscher Naturschutzring, Klima-Allianz Deutschland und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Institut für interdisziplinäre Forschung e.V. thematisieren die Mitgliedsverbände sowie Kirchen die drängenden Fragen der Gegenwart und innovative Lösungen: Klimawandel und Klimaschutz, Energiewende, nachhaltiger Konsum, Ernährung, Mobilität, Natur- und Tierschutz.
 
So wie Luther vor 500 Jahren mit seinem Wirken einen Auf- und Umbruch ausgelöst hat, der die Geschichte und unsere Gesellschaft veränderte, so erleben auch wir zurzeit eine Transformation: den Wunsch nach Veränderung unserer Gesellschaft hin zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit. In unserer Gesellschaft stärken wir den sozialen Zusammenhalt für mehr Gerechtigkeit zwischen Arm und Reich. Wir setzen uns ein für nachhaltiges Wirtschaften, das nicht auf Kosten von Gemeinwohl, von Beschäftigten und der Natur geht, sondern sich sozialen und ökologischen Standards weltweit verpflichtet fühlt. Denn nur so können wir zukünftigen Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen. "

Beobachter schreibt:
15. Mai 2017, 12:37

Siehe oben!

Britta schreibt:
16. Mai 2017, 9:16

Nach meiner Kenntnis ging es Luther eher um die frohe Botschaft, jedenfalls kenne ich keins von den "soli", welches Klimaschutz, Energiewende, Mobilität... heißt.

Beobachter schreibt:
17. Mai 2017, 15:50

Ja, glaubten Sie denn tatsächlich es ginge um Luther? Da lassen Sie sich mal vom lieben Johannes endlich mal aufklären!

Johannes schreibt:
17. Mai 2017, 23:14

Der "liebe Johannes" teilt den lieben Vorschreibern mit: Die christlichste aller Tugenden besteht im "über einen" statt "mit einem" zu reden. Siehe 9. Gebot (nach Ex. 20)! Denn: Nach bibeltreuen Verständnis gilt zum Glück das Gesetz des Mose nicht mehr und Jesus hat schließlich das Afterreden nicht verboten. Wer's glaubt, mag meinetwegen selig werden! Dan treffen wir uns wenigsten in Gottes neuer Welt nicht...

Beobachter schreibt:
18. Mai 2017, 11:11

Danke, "lieber Johannes" für Deine freundlichen aufbauend überzeugenden Worte! Du wartest wohl wieder mal auf Abmahnung , Löschung, Sperrung,...?

Gast schreibt:
04. Mai 2017, 11:57

Was sollen wir nun hierzu sagen?
Ich will - trotz mancher kritischer Anfrage - gar nicht über die These des Kommentators streiten.
Aber sollte das wirklich Luthers "Kernthese" sein: "Auf den Einzelnen kommt es an – jeder Einzelne ist Kirche" ????

Meinetwegen können Thesen gesammelt und veröffentlicht werden. Andere Zeitungen haben das ja auch schon gemacht. Aber es sozusagen zum Zentrum von Luthers Botschaft zu machen, wenn jeder SEINE These schreibt, was Kirche heute heilig sein sollte, macht mich ärgerlich.
Denn was machen wir dann damit als Kirche , wenn "Beobachter" nun seine eigene (ebenso abgrenzende) These gegen die des Kommentators gesetzt hat?

Seiten

Quelle
DER SONNTAG, Nr. 18 | 7.5.2017 Artikel drucken Artikel im ePaper anzeigen
Tageslosung

So sollst du nun wissen, dass der HERR, dein Gott, allein Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit bis ins tausendste Glied hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten.

(5.Mose 7,9)

Jesus betet: Das ist das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

(Johannes 17,3)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Bad Elster
  • Himmelfahrtsgottesdienst
  • Badeplatz
  • , – Kamenz
  • Konzert
  • Klosterkirche St. Annen
  • , – Leipzig
  • Festgottesdienst
  • Nikolaikirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»Bei Jesus war Schwulsein nie Thema« Dresdner Superintendent Christian Behr erhält »Toleranzpreis des @CSDdresden : https://t.co/fzUWBSwgb4
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@DieRotenBullen Sportchef #Rangnik spricht über Glaube, Liebe, #Fußball, schwere Momente und sein Erfolgsrezept: https://t.co/WZXGrX171r
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Bundesverwaltungsgericht legt heute Erklärung vor, wann #Sterbehilfe legal ist. Infos zu umstrittenen Urteil:https://t.co/64WRhP73uB
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Was sagen die sächschen #Landtagsabgeordneten zum Thema #Luther? Morgen werden wir es in der #Plenarsitzung erfahren:https://t.co/onmccGhwd7
vor 8 Tagen